BRETTSTAPELDECKEN - UND DÜBELHOLZ-ELEMENTE  

unverleimt & natürlich verbunden mit holzdübel

kostengünstige Lösung für eine massive Holzwand & Decke

AUS UNBEHANDELTEN LEIMFREIEN FICHTEN-MASSIVHOLZBRETTERN

Brettstapel-Decken-und Wandelemente ökologisch und ökonomisch ideal für ein Massivholzhaus

Da die einzelnen Bretter durch die Verdübelung „aufgespiest“ sind, findet das Schwinden und Quellen für jedes Brett einzeln in der Brettfuge statt und nicht über die gesamte Deckenbreite. Bei der geringen, möglichen Veränderung des Feuchtigkeitsgehalts und einer Brettdicke von 6 cm liegt diese Maßänderung im Bereich von einigen 1/10 mm. Die Brettstapel- und Dübelholz-Bauweise ist eine massives Holzelement mit Buchendübeln. Durch dieses Quell-Klemmverfahren können wir  komplett auf Leim verzichten. Dadurch bleiben Dübel Decken und Wände atmungsaktiv die sich bei mehr Feuchtigkeit natürlich schließen. Low Tech von der Natur gegeben,

Die Nutzung von Holz ist umweltfreundlich,  die industrielle Verarbeitung ist  energiearm und umweltschonend. In Verbindung mit einer nachhaltigen Holzwirtschaft, die bei unserem Lieferant Weihele aus dem Algäu gewährleistet ist, bei der immer mehr Holz nachwächst als verbraucht wird. Holz ist  aus ökologischer Sicht der Baustoff. Als CO2 Speicher sorgt er für eine gute Atmosphäre im Haus und für die Umwelt. Nicht zuletzt ist auch die Entsorgung umweltschonend und energiearm bzw. wiederverwendbar wie auch unsere Dämmung aus Hobelspan und Lehm.

Die Idee für das Bauen mit Brettstapel- und Dübelholz-Systemen entstand etwa um die Jahrhundertwende, konnte sich aber wegen des hohen Aufwands, der mit der manuellen Vernagelung verbunden war, nicht auf Anhieb durchsetzen. Prof. Julius Natterer (ETH Lausanne) entdeckte diese Bauweise vor einigen Jahren wieder und setzte sie erneut ein. Heute können Brettstapel- und Dübelholz-Elemente maschinell und dadurch wirtschaftlich gefertigt werden.

Massive Holzelemente sorgen für ein angenehmes Raumklima

feuchteregulierend

Holzhäuser aus Brettstapel Elementen  überzeugen durch Ihre feuchteregulierende und diffusionsoffene Konstruktion, wodurch ein einmaliges Wohnklima erzeugt wird. So schwankt der Feuchtegehalt der Massivholzelemente von ca. 9 – 15 % Holzfeuchte im eingebauten Zustand. In den Jahreszeiten mit höherer Luftfeuchtigkeit, also vom späten Frühling bis Anfang Herbst, nehmen die Elemente Feuchtigkeit auf. Während der Heizperiode im Winter wird die Feuchtigkeit wieder langsam in den Raum abgegeben. Das Resultat ist ein angenehmes gesundes Raumklima,

wärmespeichernd

Nach Wasser hat Holz die besten Wärme-Speicher-Eigenschaften*. Diese werden meistens unterschätzt, da aufgrund der gleichzeitig guten Isoliereigenschaften nur eine begrenzte Oberflächenschichte effektiv als Speichermasse wirksam werden kann. Holz bietet somit eine sehr ausgewogene Eigenschaft zwischen Wärmedämmung und Wärmespeicherung.

Holz kühlt daher nur ganz langsam aus. 

behaglich

In einer Raum aus Holz fühlt man sich automatisch wohl und entspannt. Dieses Erlebnis basiert zum einen auf der behaglichen Wirkung, die Holz durch seine sympathische, warme Oberfläche in Häuser und Räume bringt.

 

Der Physiologe und Forscher Maximilian Moser von der Universität Graz konnte in seinen Studien nachweisen, dass Schüler in mit viel Massivholz ausgestatteten Klassenzimmer wesentlich entspannter waren als Schüler in Klassenzimmern ohne Holz. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Huber Baubetreuung - Holzbau 88636 Illmensee | Bio Fertighaus für die Region | Bodensee | Oberschwaben | Allgäu | Süd Baden-Württemberg | Süd Bayern |